Kirchengemeinde Iber-Odagsen
Die Kirchengemeinde Iber-Odagsen ist im Jahr 2011 durch den Zusammenschluss der Kirchengemeinde Iber und der Kirchengemeinde Odagsen entstanden. Sie umfasst die sieben Dörfer Buensen, Dörrigsen, Edemissen, Iber, Immensen, Odagsen und Strodthagen und hat ca. 1300 Mitglieder (Stand Mai 2016). In Dörrigsen und Strodthagen bestand jeweils bis 2009 eine Kapellengemeinde, in Edemissen bis 2011.

Die Kirchengemeinde Iber-Odagsen bildet mit den Kirchengemeinden Dassensen-Wellersen, Salzderhelden und Stöckheim die Region Leinetal, in der eine Zusammenarbeit beim Gemeindenbrief, Besuchsdienst, Konfirmandenunterricht, bei verschiedenen Regionalgottesdiensten und weiteren Projekten stattfindet.

Zur Kirchengemeinde Iber-Odagsen gehört der ev. Kindergarten Iber.

Seit Herbst 2010 ist Dr. Christian Kurzewitz Pastor der Kirchengemeinde Iber-Odgasen. Seit Sommer 2014 ist er auch für die Kirchengemeinde Dassensen-Wellersen in den drei Ortschaften Dassensen, Rotenkirchen und Wellersen mit zusammen ca. 700 (Stand Mai 2016) Gemeindegliedern zuständig.

Von kunsthistorischer Bedeutung ist das Abendmahlsgerät aus Iber. Der Niello-Kelch und die dazugehörige Patene datieren in die Zeit um 1180 und sind als Leihgabe der Kirchengemeinde im Kestnermuseum Hannover ausgestellt. Bedeutend für die regionale Kirchengeschichte ist die „Dasselische und Einbecksche Chronica“ von Johannes Letzner, der von 1589 bis 1610 als Pastor in Iber wirkte. Die Meyer-Orgel von 1861 in der Odagser St.-Pankratius-Kirche wird in 2017 grundlegend restauriert.